Donnerstag, 26. März 2015

[FMA zur Leipziger Buchmesse] Kinderbuch-Verschenkung / Anke Kuhl / Jugendbücher / Franziska Gehm


Es gibt sooo viel neues im Kinderbereich, es war der pure Wahnsinn. Leider aber auch teilweise so voll, dass ich, was die jüngsten Leser betrifft, sicher nur einen winzigen Prozentsatz gesehen habe von dem, was angeboten wurde.


Es war so bunt, ich war fast ein wenig überfordert. Überall glänzte und glitzerte es, ich habe mich wirklich nach einem ruhigen Cover gesehnt. Fündig wurde ich bei...

Anke Kuhl
Nur durch Zufall bin ich am Signierstand der Illustratorin vorbeigelaufen. Und da ich einige ihrer Bücher besitze und ihren Stil wirklich liebe, habe ich mir prompt ein Autogramm mit Zeichnung geben lassen. Anke Kuhl war sehr flexibel und konnte so gut wie jedes Tier malen, das ihr gesagt wurde. Ich habe mich für einen Wolf entschieden, meine Schwester für eine Eule. Ich hätte sie mal einen Paralauscher zeichnen lassen sollen, dann hätte Anke Kuhl vielleicht ein ganz neues Wesen erfunden.

Sie war übrigens da, um ihr neues Kinderbuch "Lehmriese" zu promoten, ein wirklich süßes Buch für Kinder ab 6 Jahre.

Franziska Gehm
...dürften viele von Euch durch die "Vampirschwestern" kennen. Ich selbst bin kein großer Fan ihrer Bücher, finde aber ihre Fantasie bewunderswert. Sie hat ihr Buch auch gut präsentiert, schade war, das die Bühne zu zwei Seiten hin offen war und man vieles nur zur Häfte gehört hat. Wer sich für Ihr neuestes Projekt interessiert, kann gerne hier! klicken.

Danach bin ich direkt in die Kinderbuchhandlung gewandert und dort sind mir einige schöne Bücher ins Auge gesprungen:

Robert fragt "Warum"?
Ich kenne bereits das Buch "Robert sagt Nein!", eine sehr schöne, leider aber auch sehr schnell erzählte Geschichte. Das Bilderbuchkino kann man sich übrigens hier kostenlos downloaden.
Dennoch bin ich gespannt auf das neue Buch von Tracy Corderoy, da Kinder in einem Gewissen alter "Warum" zum neuen Lieblingswort erklären.
Mehr zum Buch...

HERR SCHNUFFELS
Die Schrift ist mir persönlich zu bunt, vor allem da der Kater eher missmutig aussieht. Dennoch ist die Geschichte wirklich ansprechend: "Herr Schnuffels" ist gelangweilt. Dann landet aber ein Raumschiff inklusive Besatzung in seiner Wohnung. Die Jagd ist eröffnet.
Das Buch ist übrigens nominiert für den Jugendliteraturpreis 2015, Sparte Bilderbuch.

Zubert
Zubert besitzt leichte Manga-Züge, ich hatte leider nicht die Gelegenheit mir das Buch lange anzusehen. Die Handlung spielt auf jeden Fall in einem Hotel, in dem alles drunter und drüber geht und Buchstaben laufen können. Ein verrücktes Buch mit vielen Details, wir mir scheint. Mehr!


Der Wünschebus
...steht in einer der Hallen und bietet Kindern die Möglichkeit, ihre Wünsche und Gedanken auf einen Zettel zu schreiben und an den Bus zu pinnen. Hier fand ich es interessant zu lesen, dass sich der Großteil der Kinder weder das neueste Spiel oder ein Handy wünschen, sondern Gesundheit, Frieden und Glück. Das war sehr berührend, vor allem die wirklich vielen Zettel mit dem Wunsch "Weltfrieden" haben mich bewegt. Es war interessant zu lesen, was Kinder in den verschiedensten Altersklassen so mitkriegen und wie sie über bestimmte Dinge denken.

Apropos Denken, ich weiß nicht, wie ich über diese Bücher denken soll. Ich kenne die Spiele DoodleJump und Temple Run und finde es witzig, dass es nun Bücher dazu gibt. Auf der anderen Seite steht aber auch wieder das Teufelchen das sagt: "Geldmacherei! heute wird aus allem was rausgepresst!"

Wie denkt ihr darüber?   

Dieselbe Problematik ergibt sich nämlich auch bei den Minions. Ich liebe sie und freue mich, dass es ab Juni Bücher über sie geben wird, wobei ich mir denken könnte, dass das auch ganz schön in die Hose gehen könnte, weil die animierten Minions einfach unschlagbar sind.

Trödelheinis und Schweinehunde
Wiederum sehr witzig fand ich die Bücher der Bohem Press. "Warum ich meine Hausaufgaben nicht gemacht habe" gibt Schülern die verschiedensten Ausreden für ihre Lehrer. Natürlich darf man auch diese Bücher nicht zu ernst nehmen, sie dienen eher der Unterhaltung für Trödelheinis und Nichthausaufgabenmacher.

Nun zu den Jugendbüchern!

Im Bereich der Jugendbücher wurden "Darkmouth", "Tom Gates" und "Infinity Drake" sehr gut beworben, weitere Jugendbücher werdet ihr aber auch noch in meinem Fazit in den nächsten Tagen zu sehen bekommen.


Warrior Cats
Ungeschlagen blieben trotz allem die Warrior Cats. Eine Unendlich-Reihe, mit der der Verlag einen richtigen Glücksgriff gemacht hat.
Eine Reihe, mit der Kinder quasi aufwachsen können, da sie über mehrere Staffeln reicht.
Leider endet jedes Buch mit einem Cliffhanger, sodass man gezwungen wird, immer weiter zu kaufen, was ich für Kinder bedenklich finde. Aber da muss sich auch jeder seine eigene Meinung bilden, ich stehe dem ganzen eher neutral entgegen.

Total stolz bin ich auf meinen Magellan-Wal. Sowohl meine Schwester als auch ich hatten einen in unseren Goodie-Bags vom Lovelybooks-Bloggertreffen. Meiner steht jetzt über meinem PC und guckt mir beim Schreiben zu.

Ich habe glaube ich schon 20.000x erwähnt, dass Magellan dieses Jahr ein fantastisches Programm hat, von daher heb ich mir einige Bücher lieber für das Fazit auf.

Morgen geht's dann endlich ran an die Stifte:

Ich berichte Euch vom großen Simpsons-Zeichnen, der Signierstunde mit Joscha Sauer(nichtLustig) und dem Treffen mit Benjamin Lacombe (Das Elfen-Bestimmungsbuch).

Bis dann!
©der Bilder in diesem Post: Paralauscher

1 Kommentar:

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.