Sonntag, 22. Juni 2014

Ich lese...

...mal wieder parallel. Aber ich liebe es so. Ich finde es spannend, gleichzeitig in verschiedene Geschichten und verschiedene Welten abtauchen zu können. Daher wähle ich auch beim Parallellesen meist Bücher aus, die aus verschiedenen Genre stammen. Gleichzeitig schaue ich mir dann meist noch ein Let's Play auf YouTube an.

1. Winter's Herz von Alison Littlewood
Cass zieht mit ihrem Sohn Ben in das abgelegene Örtchen Darnshaw, in dem sie einen Teil ihrer Kindheit verbracht hat. Die Bewohner des Ortes scheinen nett zu sein, aber der Schein trügt. Seltsame Dinge geschehen und Cass' Sohn Ben beginnt sich zu verändern: Er wird verschlossen und aggressiv. Dann wird die Stadt vom Schnee eingeschlossen.

Die Bewertungen auf Amazon und anderen Portalen sind bisher nicht die besten. Dennoch gefällt mir das Buch bisher wirklich gut. Ich befinde mich aktuell auf Seite 136 von 336 und mir gefällt die Handlung wirklich gut. Cass ist mir durchweg sympathisch, sie reagiert rational und versucht ihrem Sohn eine solide Kindheit zu bieten. Die beiden haben einen harten Schicksalsschlag zu verkraften und da Cass in Darnshaw aufgewachsen ist und sie die ländliche Umgebung mag, beschließt sie, mit ihrem Sohn umzuziehen und ein neues Leben zu beginnen.


Darnshaw ist eine verwunschene kleine Stadt mit allem was man zum Leben braucht: eine kleine Schule, ein Postamt, ein Supermarkt. Ich mag die Beschreibungen der Stadt und der einzelnen Personen. Und es baut sich auch bisher eine gute Spannung auf, denn es gibt Dinge im Buch, die seltsam sind, über die man aber meist nicht länger nachdenkt, weil man glaubt, dass es vielleicht Zufall ist. Mit fortschreitender Seitenanzahl häufen sich aber seltsame Ereignisse und auch Ben verändert sich zusehends. Er wird mir teilweise richtig gruselig und das Buch besitzt eine gute Atmosphäre. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, in welche Richtung das ganze gehen wird, aber das macht es grade spannend.
Eine Rezension wird es hier auf jeden Fall geben.

2. Die Arena : Under the Dome von Stephen King
Die meisten von euch dürften dieses Buch - oder zumindest die Story - aus der Serie "Under the Dome" kennen: Urplötzlich legt sich eine unüberwindbare Kuppel über die Kleinstadt "Chester’s Mill". Vögel prallen an der unsichtbaren Barriere ab und niemand kommt mehr in die Stadt hinein oder aus ihr heraus. Und irgendwann gehen die Lebensmittel aus.

Ich bin noch nicht weit. Ich bin grade mal auf Seite 150 von 1296 (!), aber ich möchte dieses Buch endlich endlich lesen. Ich habe hierfür sogar "Selection - die Elite" erst einmal hinten angestellt. Bisher ist auch noch nicht viel geschehen. Die Kuppel hat sich abgesenkt und King beschreibt erst einmal eine Reihe von Unfällen, die rund um die Kuppel geschehen. Alles passiert grade gleichzeitig und King nimmt sich viel Zeit dabei alle Figuren zu beschreiben.
Hierbei wird es kniffelig: Welche der Figuren muss ich mir merken und welche nicht? King beschreibt nämlich auch sehr gerne Figuren ausführlich, die eine Seite später sterben. King schreckt dabei auch nicht vor Gewalt zurück. Der Tod - vor allem wenn man mit 60 Meilen die Stunde auf die Kuppel prallt - ist nun einmal nicht schön. Er beschreibt sehr distanziert, wie einige der Personen (und Tiere) beim absenken der Kuppel ums Leben kommen und man muss das akzeptieren und glaube ich auch mögen. Ich weiß, dass viele Stephen King als Person bewundern, aber mit seinen Büchern nicht viel anfangen können. Dennoch bin ich bis jetzt gut reingekommen und freue mich auf das Leben Under the Dome.

Das "Let's Play", das ich mir zu Zeit ansehe (und das ich wirklich großartig finde) ist zum Spiel "Beyond: Two Souls".

Es geht um das Mädchen Jodie, dass der Spieler vom achten bis dreiundzwanzigsten Lebensjahr begleiten kann. Jodie wird seit ihrer Geburt von einer Existenz mit dem Namen "Aiden" begleitet. Er beschützt sie und liebt sie. Sie liebt und hasst ihn gleichermaßen, denn er macht ihr auch Angst mit den Dingen, zu denen er fähig ist. 

(ab 0:26 geht's richtig los)



3. The Walking Dead³ von Robert Kirkman
Dieses Buch lese ich nicht. Mein Freund tut es :-)
Daher dachte ich, es wäre vielleicht interessant auch mal ihn zu Wort kommen zu lassen.

Vorab: Dieses Buch behandelt - ebenso wie die beiden Vorgänger - nicht die Handlung der gleichnamigen Serie.
Es geht in dieser Reihe um die Geschichte des Governor, der ein hartes Regiment in der Kleinstadt Woodbury führt. Dieses Buch bzw. diese Reihe ist etwas für diejenigen unter euch, die Zombies mögen und Apokalypsen lieben. Außerdem bereichert es das TWD-Universum, das wirklich gut ausgestaltet ist. Neue Figuren stoßen dazu, alte werden ausgebaut.

Was lest ihr denn gerade so?

Kommentare:

  1. Beyond two Souls schau ich mir auch bald an :D Hast du dir denn schon "The last of us" angesehen?;)
    Ich hab das ja sogar gezockt und liebe es *___*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jessy Rey,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, auch "The last of us" habe ich schon gesehen (2x bei Sarazar). Ich habe es auch mal kurz gespielt, aber besitze leider keine PS, sodass ich es in einem Stück durchspielen könnte. Ich bin auch mehr der PC-Gamer. Gerade habe ich "Alice : Madness Returns" zuende gespielt, was ich auch wirklich empfehlen kann. Die Story ist zwar etwas kompliziert und einige Gegner wirklich Creepy, aber im Endeffekt hat mich das Spiel doch überzeugt und ich würde es durchaus nochmal spielen.

      Löschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.