Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Rezension] - "Sirenenfluch" oder: HALTET STAND, LIEBE LESER!

Titel: Sirenenfluch
Autor: Lisa Papademetriou
Originaltitel: Siren's Storm
Verlag: Loewe
Erscheinungsjahr: 2011 (1. Aufl.)
Seitenzahl: 304
ISBN-13: 978-3-7855-7048-7
Preis : 9,95 € (D) / 10,30 € (A)
 
Klappentext:
Ein neuer Sommer beginnt in Shelter Bay. Das Küstenstädtchen füllt sich mit Touristen und Leben, doch Will kann den Trubel nicht genießen. Noch immer belastet ihn der schreckliche Tod seines Bruders Tim, der vor einem Jahr im Meer ertrunken ist.
Eines Tages jedoch taucht ein wunderschönes Mädchen namens Asia Marin in der Stadt auf, das Will auf der Stelle verzaubert. Wills beste Freundin Zoe traut der Fremden nicht. Doch Will ist fasziniert von Asia und möchte mehr über sie erfahren.
Dabei stößt er auf den uralten Mythos von den Sirenen, die Seemänner in den Tod locken. Als wieder jemand ertrinkt, wächst ein schrecklicher Verdacht in Will. Und dennoch fühlt er sich von Asia magisch angezogen …

Meine Meinung:

Nachdem ich "Ice" von Sarah B. Durst gelesen habe, hatte ich einfach wieder Lust auf etwas magisches, etwas märchenhaftes. Also habe ich zu diesem Buch gegriffen, es lag auch schon mindestens ein Jahr auf meinen SUB und schrie nun ziemlich laut "Lies mich!"
Ich muss gestehen, dass die ersten 150 Seiten sich ziemlich ziehen. Auflockerung gibt es alleine durch mehr oder minder interessante Zeitungsartikel aus der Shelter Bay Gazette.

Einige Kapitel beginnen auch mit Themen bezogenen Gedichte, so führt zum Beispiel ein altes Volkslied den Leser bereits im zweiten Kapitel in die Handlung und das Gefühl der Seefahrt ein:

"Es toben die Wellen,
Es heulet der Wind, 
Doch der Mann ist unverzagt.
Er hat vernommen
Gesang aus dem Sturm,
Drum hat er aufs Meer sich gewagt..."

Die Story ist abwechselnd aus der Sicht von Will und seiner besten Freundin Zoe geschrieben. Zoe war mir am Anfang sehr unsympathisch, was sich aber im Laufe des Buches gegeben hat.


Sie ist ein sehr eigensinniges und starrköpfiges Mädchen. Will hingegen ist eher ruhig, fast schüchtern und in sich gekehrt, was aber auch auf den Tod seines Bruders vor einem Jahr zurückzuführen ist.
Er entwickelt sich im Gegensatz zu Zoe während der Geschichte nur wenig weiter. Auch als der das Mädchen Asia trifft und sich an ihre Fersen heftet, kommt er nur wenig aus sich heraus. Ich hätte mir hier einfach einen stärkeren Charakter gewünscht.

Auch das Mädchen Asia konnte mich nicht fesseln... 

Sie war zwar wesentlich geheimnisvoller als die anderen Charaktere, konnte aber auch nicht viel zur Entwicklung des Buches beitragen.
Ich glaube Lisa Papademetriou legte den Wert der Figuren eher darauf, sie einfühlsam und verletzlich zu zeigen. Eben so verletzlich wie man eben ist, wen man jemanden verloren hat, den man sehr geliebt hat. Sie erlaubt es dem Leser, mit den Figuren zu trauern und mit ihnen gemeinsam herauszufinden, was in der schrecklichen Nacht vor einem Jahr geschehen ist und was es mit den sagenumwobenen Sirenen auf sich hat.

Die Kapitel haben eine angenehme Länge, verwirrend fand ich die nahtlosen Übergänge zwischen Zoe und Will. Manchmal weiß der Leser nicht sofort, wer genau grade erzählt, was dazu führt, dass man manchmal zurückblättern und noch einmal lesen muss, um mitzukommen.
Auch wenn das Buch dem Genre "Fantasy" zugeordnet ist, so muss man doch sagen, dass eher wenig fantastische Elemente zu finden sind. Erst zum Ende des Buches hin wird es leicht magisch. Von den beiden geplanten Folgebänden (Trilogie-Alarm) erwarte ich mir deshalb etwas mehr.
Vor allem das Meer wünsche ich mir mehr in den Vordergrund, nicht die Stadt, in der die Geschichte spielt.

Meine Bewertung: 3 von 5 Punkten

Leseprobe gefällig? - klick!

1 Kommentar:

  1. Hey :) Das hab ich ja auh gelesen...bei mir lags vorher noch länger auf dem SUB ich hatte es auch von der damals ungeliebten freundin meines papas bekommen ;) aber ich fands erfrischend anders von der idee. ich stimme dir zu, dass die figuren nicht wirklich gut gezeichnet sind ;) aber irgendwie konnte ich deshalb auch besonders gut meine fantasie einsetzen...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.