Sonntag, 7. Juli 2013

[Kurzrezension] - "Elfenglanz" von Aprilynne Pike

Achtung: Bei diesem Buch handelt es sich um den 4ten Band der Elfen-Reihe von Aprilynne Pike!
Wer die Vorgänger noch nicht kennt, sollte vielleicht nicht weiterlesen! 
Aber vielleicht interessiert euch ja die Rezension zu Band 1? - klick!

Titel: Elfenglanz
Originaltitel: Autumn Wings 
Verlag: cbj
Erscheinungsjahr: 2013 (1. Aufl.)
Seitenzahl: 352
ISBN-13: 978-3-570-13887-8

Preis : € 16,99 [D] | € 17,50 [A]
Klappentext:
Laurel und Tamani sehen sich einem Feind gegenüber, der mächtiger ist als alle, denen sie bisher begegnet sind. Als sogar David und Chelsea ihnen nach Avalon folgen dürfen, wissen die Freunde, dass es schlechter um die Heimat der Elfen steht als gedacht. Doch dann entpuppt sich David als Nachfahre des legendären König Artus, er ist der Einzige, der das sagenumwobene Schwert Excalibur führen kann. Gemeinsam ziehen die Elfen und Menschen in die allerletzte Schlacht um Avalon – und nicht alle werden überleben. Das atemberaubende Finale der Elfen-Serie mit einem überraschenden Ende, denn Laurel muss sich endgültig entscheiden...

Meine Meinung:

Ich bin traurig, dass es vorbei ist. Auf der einen Seite ist zwar die Erleichterung darüber da, das man wieder eine Serie abgeschlossen hat, aber auf der anderen Seite beginnt man schon die ein oder andere Figur zu vermissen. Vor allem David hat es mir in diesem letzten Teil der Reihe wieder richtig angetan und auch Chelsea bekommt ein bisschen mehr Farbe als in den Vorgängern. 
Alles in allem ist dieses Buch auch rasanter als seine Vorgänger, denn es kommt endlich zu dem Krieg, der sich während der anderen Teile schon angebahnt hatte. 

Ich persönlich finde, dass der Klappentext zu viel verrät...

Das David zum Retter der Elfen wird, weil er als einziger das Schwert Excalibur führen kann, geschieht erst in der Mitte des Buches und hätte den ein oder anderen sicher überraschen können, wenn es nicht schon im Klappentext stehen würde. 
Für wen sich Laurel am Ende entscheidet, werde ich natürlich nicht verraten, auch wenn der ein oder andere es sich vielleicht schon denken kann.

Ich konnte ihre Entscheidung nachvollziehen, hätte mich persönlich aber doch für den anderen Kandidaten entschieden. 

Am Ende gibt Aprilynne Pike á la Lemony Snicket die Chance, das Buch zuzuschlagen und die Geschichte ruhen zu lassen. Denn es gibt ein abschließendes Kapitel, dass das "Happy End" noch einmal komplett umwirft und natürlich musste ich es lesen, was ich wirklich bereue, denn es hat meinem Herz einen tiefen Stich versetzt und mich sehr traurig gemacht. Ich gebe zwar zu, dass ich nicht immer ein Happy End haben muss, aber hier hätte ich es mir sehr gewünscht. 
Alles in allem hat mir der Abschluss der Tetralogie aber doch ganz gut gefallen und sobald das Taschenbuch erschienen ist, werden alle 4 Teile einen festen Platz in meinem Regal und meinem Herzen haben.

Meine Bewertung: 4/5 Punkten

Einen Punkt Abzug gibt es, weil dieses Buch noch umgangssprachlicher geschrieben ist als die Vorgänger. Entweder, es ist im Original auch so, oder es wurde schlampig übersetzt. Aber solche Aussagen wie "Nachdem sie die Botschaft an den Mann gebracht hatte" S. 322 und anderen diversen sinnlosen Äußerungen, die irgendwie überhaupt nicht in die Szene passten, konnte ich dem Buch einfach keine 5 Punkte geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.