Mittwoch, 17. Juli 2013

Ich lese...

Momentan wieder parallel....


Ich vergöttere Fable. Ich liebe dieses Game einfach für seine Originalität, seine Umsetzung, seine Helden. Und ich liebe es, weil man als Spieler die Möglichkeit hat über sein eigenes Schicksal zu entscheiden. 
Und als ich das Buch gesehen habe, musste ich es einfach haben. Ich bin nun aktuell auf Seite 124 von 384. Noch ist nicht sehr viel passiert, aber ich hoffe, das kommt noch.
Es geht um die beiden Freunde James & Thomas, die sich gen Osten aufmachen, die sagenumwobenen Balverine zu finden (sowas wie Werwölfe - nur 1000mal cooler). Einige der Orte, die es im Computerspiel gibt (Mistpeak, Bowerstone) wurden bereits erwähnt, aber der Großteil der Orte ist neu. Mir fällt es ein bisschen schwer mich zurechtzufinden, weil es keine Karte gibt, mit der man den Weg der beiden verfolgen könnte. Aber ich schaue mal, wie es weitergeht.


Erst gestern erschienen und heute schon auf meinem Lesestapel. Es ist der 2te Band um das Pärchen Rush & Blaire. Den ersten Band fand ich ganz okay. Es wird dazu keine Rezension geben, auch weil ich so gut wie nie erotische Romane lese und daher auch keinerlei Vergleich zur Qualität der Story habe, aber ich muss doch sagen, dass ich zufrieden mit dieser Reihe bin. 
Natürlich wird das Reicher Mann - Armes Mädchen - Schema wieder voll erfüllt, aber mich fasziniert Rush sehr und ich möchte wissen, wie es mit den beiden weitergeht, auch wenn sie sich wahrscheinlich sowieso am Ende bis in alle Ewigkeit lieben werden, aber naja...


Ich bin bis jetzt etwas angenervt. Ich hatte das Buch bereits bei meinem letzten Coming-Soon erwähnt und war super gespannt, wie es mir gefällt. Ich bin jetzt auf Seite 58 und die Hauptperson - Allison - geht mir gewaltig auf den Senkel. Draußen geht die Welt unter, Zombies überrennen die Stadt und sie ist mit ein paar anderen Leute im Pausenraum ihrer Buchhandlung eingeschlossen. Sie schreibt über die anderen und über ihr Leben in einem Internetblog und die Art, wie sie schreibt, regt mich tierisch auf. 
Es ist nicht nur so, dass sie sehr abfällig über ihre Mitmenschen redet, sondern sie scheint bis jetzt auch kein großes Problem damit zu haben, Zombies niederzumetzeln und sich dann über sie lustig zu machen. Natürlich ist Humor vielleicht eine Art, das Erlebte zu kompensieren, aber so abfällig über Lebende und Tote zu sprechen finde ich geschmacklos.

"Sie hat die Figur einer alten, matschigen Birne und trägt die hässlichste Brille, die ich je gesehen habe. Diese Linsen sehen aus, als gehörten sie auf ein Weltraumteleskop und nicht in ein menschliches Gesicht. " S. 19

Jeder Mensch hat sicherlich schon einmal in seinem Leben schlecht über andere geredet, aber für mich gibt es auch irgendwann einen Punkt, wo solche abfälligen Bemerkungen respektlos und unverschämt werden. Diese Äußerung eben war noch eine der harmloseren, denn es kommt noch schlimmer:
Allison hackt einem Zombie einen Arm ab und nennt ihn dann nur noch "Lefty" und auch gegenüber den Leuten, die auf ihrem Blog kommentieren macht sie Bemerkungen, über die ich nur den Kopf schütteln kann.

Natürlich ist es vielleicht auch richtig, in solch einer verklemmten Situation die Zombies nicht mehr als Menschen zu sehen, aber ich denke, ein wenig Respekt sollte man trotzdem haben. 
Niemand wird vermutlich um sie trauern und deshalb fände ich es - grade bei Allisons Stammkunden - angebracht wenigstens einen Augenblick darüber nachzudenken, wer sie waren und sie zu betrauern. Ich verlange ja nicht, dass Allison in Tränen ausbricht und in Heulkrämpfen versinkt, aber wenn sie jemanden tötet, den sie kennt und von dem sie weiß, dass die Person Kinder hatte, könnte sie den Anstand haben und eine Sekunde an diese Menschen denken.

Ich gucke mal, ob Allison weiter so nervt oder ob ich doch noch so etwas wie Sympathie für sie entwickele....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.