Dienstag, 12. Februar 2013

[Rezension] - "Achtung Milchpiraten!" von Kai Lüftner

Titel: Achtung, Milchpiraten!
Autor: Kai Lüftner
Verlag: Bloomsbury
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 83
ISBN-13: 978-3-8270-5516-3
Preis : 12,99 €

Klappentext:

Elternfreie Zone und Ferienbeginn — eine Party ist einfach nötig, finden die Obermilchpiraten Matz und Bruno. Doch aus der Feier wird ein Feuerwerk der Missgeschicke und schon bald sieht es bei Bruno aus, als hätte der Rumpelkönig von Polter Eiländ höchstpersönlich sein Unwesen getrieben. Mitten im größten Chaos kündigt sich auch noch Oma Hertha an, um nach dem Rechten zu sehen. Können die Milchpiraten sich aus diesem Schlamassel retten? [Verlagstext]

Meine Meinung:
"Unglaublich haarsträubende Abenteuergeschichten für Schreihälse, Nasebohrer, Dreckspatzen, Nicht-Stillsitzenkönner, Essen-Manscher, Wand-Beschmierer, Popel-Schnipser, Stuhl-Kippler und Zahnlücken-Pfeifer — und alle anderen. Auch für Mädchen." [Verl.]

Ich gebe zu, das klingt toll, nicht wahr? 

Als ich das Buch bei bloggdeinbuch.de gesehen habe, wusste ich sofort: "ICH WILL ES". Ich habe es schon ein paar Mal in der Buchhandlung gesehen und auch dort hat es mich sehr angesprochen.
Ich liebe die Art, wie das Buch aufgemacht ist, denn nicht nur das Cover ist orange, sondern auch die Illustrationen im Buch. Ich mag diese Einheitlichkeit, auch, weil es eben mal etwas "anderes" ist. Mit der Geschichte selbst hatte ich leider meine Probleme.


Die Milchpiratenbande besteht insgesamt aus 12 Mitglieder, inklusive Materkater Erwin. Ich fand es zu Beginn sehr schwierig die Figuren auseinander zu halten und dadurch die Geschichte zu erschließen. Es mag sein, dass Kinder das besser können, aber genau einschätzen kann ich das nicht. Man merkt auch, dass das Buch nur der erste Band ist, es ist eine leichte Einführung in die Geschichte der Milchpiraten und der Inseln Ping und Pong.

Alles das, was ich erwartet habe - die MEDEL-BANDE, der Rumpelkönig von Polter Eiländ und die fiese Lusie - wird wohl erst in einem der nächsten Bände bearbeitet. 

In dieser Hinsicht hat mir der Klappentext einfach zu viel versprochen. Das Buch hätte gerne länger sein können.
Die Geschichte beginnt damit, dass die Milchpiraten eine Fete feiern wollen und dann so irgendwie alles schiefgeht, was nur schiefgehen kann. Das Buch hat mich an vielen Stellen zum Lachen gebracht, besonders das Tagebuch Milchpiraten-Logbuch / Schwarzbuch / Freibeuter-Notizbuch von Matz hat mir super gefallen! Die Geschichte wird an bestimmten Stellen nämlich von Matz weitererzählt und hilft, das ganze nochmal aufzulockern.
Im Endeffekt muss ich aber leider sagen, dass ich mir das Buch spannender und abenteuerlicher vorgestellt habe und sich trotz witziger Momente einfach zu wenig fesselndes ereignet hat, als dass ich die Folgebände lesen würde.
Das Buch beinhaltet laut Klappentext auch Aufkleber krasse Milchpiraten-Sticker. Bei mir waren leider aus irgendeinem Grund keine dabei, aber das ist nicht schlimm. Ich habe mir die Sticker in der Buchhandlung angesehen und sie sind wirklich süß!

Kai Lüftner sieht übrigens selbst ein bisschen piratig aus und ist glaube ich auch (auf gut Deutsch!) eine "coole Sau". 

Meine Meinung: 2/5 Punkten 

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an bloggdeinbuch.de und Bloomsbury!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.