Donnerstag, 8. November 2012

[Abgebrochen] - "Saeculum" von Ursula Poznanski

Tja... leider leider....

Es ist das zweite Buch in 2 Jahren, welches ich abbreche. Ich finde das ziemlich schade, weil ich Posnanskis "Erebos" einfach nur genial fand.
Vielleicht bin ich mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen?

Die Geschichte klingt interessant:

"Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?"

Das klang wirklich toll!!!

Also habe ich angefangen zu lesen...
Mir ist es wichtig, in einem Buch einen Charakter zu finden, mit dem ich mit identifizieren kann oder den ich zumindest sympathisch finde. Aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich weder Bastian noch Sandra interessant fand. Vor allem Sandra ging mir ab Seite 50 total auf den Keks, weil sie es von heut auf morgen anscheinend nicht mehr gut fand, Bastian dabeizuhaben. Sie nörgelte ziemlich rum und ich hätte ihr am liebsten eine gelangt und sie dumme Pute genannt.
Auch als später das Mädchen Iris dazukam und richtig in die Geschichte einstieg war ich nicht gefesselt. Man erfährt zwar von Anfang an, dass sie etwas verbirgt, aber immer diese Anspielungen "Könnte ER ihr gefolgt sein?" haben mich beim lesen ziemlich mürbe gemacht.
Ich bin dann glaube ich bis Seite 150 oder 160 gekommen und musste dann abbrechen, weil es einfach nicht mehr ging. Ich habe aber auch viele Rezensionen gelesen, in denen gesagt worden ist, dass es erst ab Seite 200 so richtig los geht, aber dafür habe ich momentan keine Geduld.
Ich möchte dem Buch nächstes Jahr definitiv noch eine Chance geben, aber für dieses Jahr lasse ich es erst einmal außen vor. Schade.

Kennt ihr "Fünf" von Pozanski? Wie ist das so?

Kommentare:

  1. "Fünf" von Frau Poznanski ist super und kann man gar nicht mit "Erebos" oder "Saeculum" vergleichen. "Fünf" ist eher ein Art Thriller im Geocaching-Milieu. Mir hat´s total gut gefallen und ich kann´s eigentlich nur empfehlen.
    Mir hat auch "Saeculum" gut gefallen, allerdings kann ich deine Einwände verstehen, denn diese Punkte sind mir hier und da auch aufgefallen. Und ja, gerade Bastian und Sandra fand ich null sympathisch. Aber dass Iris so ist, wie sie ist, und auch dass Sandra so ist, wie sie ist, hat einen Grund - aber den erfährt man eben erst nach der Hälfte des Buches. Insofern: schreib das Buch nicht völlig ab, sondern gibt ihm irgendwann nochmal eine Chance.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke ich probiere es nächstes Jahr im Herbst nochmal!

      Löschen
  2. Das hört sich ja nicht so gut an.
    Zu Fünf kann ich gar nichts sagen,weil ich noch kein einzieges Buch von der Autorin gelesen habe.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du "Erebos" lesen - ich fands genial!

      Löschen
  3. Ohh das ist ja doof! :(
    Mir hat Saeculum gut gefallen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bisher nur Erebos gelesen und fand es sehr toll! Saeculum habe ich schon im Regal stehen, allerdings noch ungelesen. Ich habe auch sehr hohe Erwartungen an das Buch und schon ein bisschen Angst enttäuscht zu werden..
    Willst du "Die Verratenen" lesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir noch nicht sicher. Auf der einen Seite würde es mich schon interessieren, aber auf der anderen Seite möchte ich nicht unbedingt schon wieder eine neue Reihe anfangen...

      Löschen
  5. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich fand es richtig gut! Gerade die Nachtszenen im tiefdunklen Wald waren richtig gruselig. Mir war Bastian sofort sympatisch. Aber die Handlung zog sich anfangs wirklich und die Spannung kam erst später.
    Ich drück dir für nächstes Jahr die Daumen. Vielleicht war es momentan nur stimmungsbedingt nicht deins :)

    AntwortenLöschen
  6. "Erebos" hatte mir auch besonders gut gefallen, um "Saeculum" schleiche ich noch rum, nachdem mich die ersten Seiten nicht gepackt hatten. "Fünf" hingegen hat mich gut unterhalten - kein innovativer Krimi, aber solide und unterhaltsam geschrieben.

    AntwortenLöschen
  7. "Fünf" war klasse. Habe meinen geplanten Start als Neu-Geocacher allerdings vorerst verschoben. Ohne jeden Hintergedanken *hust* gab ich es meiner besten Freundin, die seit kurzem mit ihrer Familie als Geocacher unterwegs ist. Ich glaube, sie lässt seitdem ihren Mann die Caches öffnen...
    Nettes Buch, sollte man gelesen haben.

    Bei Saeculum abe ich Gott sei Dank durchgehalten. Als es so richtig losging, dachte ich immer nur:
    "Was geht denn jetzt ab? Das ist doch gar nicht Ursulas Stil... sowas schreibt die doch nicht... verdammt sie tut es doch... oder doch nicht... oder... AAAAAAAHHHHH"
    Kann mich den anderen Saeculum-Lesern nur anschließen: nicht aufgeben, es lohnt sich ;o)

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann dich total verstehen! :( Ich fand das Buch auch echt blöd und hab es schlecht bewertet. Deshalb hat es mich auch total überrascht, dass ich "Die Verratenen" so überirdisch gut fand! Du solltest der Autorin also definitiv noch eine Chance einräumen :D

    AntwortenLöschen
  9. Schade,das Buch steht auf meiner WL und ich wollte es eigentlich unbedingt lesen,da ich noch kein Buch von Ursula Poznanski gelesen habe....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.