Samstag, 20. Oktober 2012

[Rezension] - "Die Rebellion der Maddie Freeman"

© Paralauscher
Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Autor: Katie Kacvinsky
Originaltitel: Awaken
Verlag: Boje (Bastei Lübbe)
Erscheinungsjahr: 2011 (1. Aufl.)
Seitenzahl: 368
ISBN-13: 978-3-414-82300-7
Preis : 8,99 € [TB] / 15,99 € [HC]
 


Klappentext:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: 
Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?

Meine Meinung:
Gott sei dank habe ich dieses Buch gelesen! Es ist ja so ein "Lieb-mich-oder-hass-mich"-Buch, welches 2011 für viel Furore sorgte. Ich habe sehr viele schlechte Rezensionen gelesen und war dann auch lange Zeit irgendwie sehr abgeneigt, das Buch zu lesen. Wer sich an meinen Bibo-Post erinnert, weiß aber, dass ich dem Buch trotz aller Kritiken eine Chance geben wollte - und ich habe es wirklich nicht bereut.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es ich es wirklich extrem gut fand - es war ein richtiger Pageturner für mich.
Ich fand die Geschichte originell, die Charaktere interessant und facettenreich und auch die ganze Entwicklung zwischen den einzelnen Figuren sehr gut beschrieben.
Ich habe auch unglaublich viele Zitate aus diesem Buch mitgenommen, die ich auch so nach und nach online stellen werde.

Aber gut, mehr zur Story:

Maddie ist so ein Mädchen, dass ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen habe. Ich mochte ihre Gedankengänge und fand es sehr spannend, in ihr Leben und ihre Familie einzutauchen. Der Leser bemerkt zu anfang bereits, dass Maddies Leben ziemlich kontrolliert und monoton abläuft. Es gibt starke Spannungen zwischen ihr und ihrem Dad - dem Gründer der Digital School. Man erfährt auch, dass ihre einst so freie Welt stark durch die Digital School eingeschränkt wurde und ihre Umgebung stark verändert hat: 

„Eine Welt der Geborgenheit verwandelte sich in einen Ort, den es zu fürchten galt. Man hatte mir beigebracht, die ganze Welt als meinen Spielplatz zu betrachten, doch jetzt lernte ich, mich zum Spielen hinter einem Computer zu verschanzen, weil nur er Sicherheit bot.“ S. 213

Die Begegnung mit Justin findet gleich zu Beginn des Buches statt. Justin zeigt ihr nach und nach eine Welt außerhalb der Digitalen Welt. Er zeigt ihr, wie intensiv das echte Leben ist und beginnt Gefühle in ihr zu wecken, die sie vorher verdrängt hatte:

„Meine Augen waren offen, aber ich sah nichts. Mein Körper war unversehrt, aber ich fühlte mich so unvollständig. Ich spürte meinen Atem, meinen Herzschlag, aber trotzdem war ich nicht wirklich lebendig.“ S. 219
 
„Für mich war es, als hätte ich bisher in einer grauen Welt gelebt und würde zum ersten Mal Farben sehen. Manchmal kann eine einzige Person so rätselhaft, faszinierend und unendlich sein wie der Sternenhimmel, und man ist sich sicher, dass die Welt aufgehört hat sich zu drehen und die Nacht niemals enden wird.“ S. 298/299

Ich gebe zu, dass einige Stellen vielleicht etwas "schmalzig" waren, aber es ist eben genau das, was ich grade irgendwie voll mag und auch brauche.
Von Anfang an merkt man dass es eine Verbindung zwischen Maddie und Justin gibt und Maddie verknallt sich auch ziemlich in ihn und denkt viel über ihn nach.
Hier fand ich es toll, dass beide sich nicht sofort gegenseitig in die Arme gefallen sind, sondern dass sich die Liebesgeschichte zwischen den beiden erst langsam entfaltet hat und die beiden auch erwachsen genug waren, darüber zu reden und nicht alle Gefühle in sich reinzufressen. Ich fand es ohnehin toll, dass sich die Charaktere viel unterhalten haben und es nicht alles nur oberflächlich vor sich hingedümpelt ist.

Viele Rezensenten haben die Glaubwürdigkeit des Buches in Frage gestellt. Das Leben von Maddie findet fast ausschließlich vor dem Bildschirm statt, sei es Schule, Treffen mit "Freunden" oder das Ausüben von Hobbys. Außerdem gibt es viele elektronische Geräte, von denen wir heute nur Träumen können. Ein Auto, dass über Wasser fahren und sogar tauchen kann und zudem noch kugelsicher ist.
Das fanden viele Leser unglaubwürdig.

Aber mein Gott - man muss mal daran denken wie weit unsere Technik in den letzten 60 Jahren vorangeschritten ist, also warum soll es so etwas in den nächsten 60 Jahren nicht auch geben?
Katie K. ist endlich mal eine Autorin, die wirklich zukunftsgerecht denkt und sich wirklich vorstellen kann, wie wir leben werden. Ich fand dieses Auto megacool....

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, das Buch hat mir auch gefallen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Ja der Text ist von Leni, den habe ich mit ihrer Erlaubnis auf meinem Blog verwenden dürfen. Und der Button wurde auf einem Blog mal zur Verfügung gestellt! :)

    lg Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Also ich fand das Buch ja auch sehr gut!
    Wobei ich immer mit so gehypten Büchern vorsichtig bin, aber das war mal richtig toll!

    Liebe Grüße
    Anett.

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi!
    Ja,das Auto war wirklich toll *_*

    LG May

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch habe ich neulich erst gelesen (spät dran :D). Mir ging es so, dass ich die Charaktere auch super gerne mochte, allerdings fand ich die Geschichte um die Charaktere relativ unspektakulär und nicht so spannend. Ich finde auch man hätte aus dieser Welt schreibtechnisch mehr rausholen können. Na ja...ich lese trotzdem bei Gelegenheit Teil 2 :D :).
    LG,
    LaLe

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.