Dienstag, 3. April 2012

[Rezension] - "Schatten des Dschungels" oder: The Living Earth

Titel: Schatten des Dschungels
Autor: Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek
Verlag: Beltz & Gelberg
Erscheinungsjahr: 2012 (1. Aufl.)
Seitenzahl: 416
ISBN-13: 978-3-407-81107-3
Preis : 16,95

Klappentext:

Die Welt im Jahr 2025: Für die leidenschaftliche Naturschützerin Cat geht ein Traum in Erfüllung, als sie an einem Artenschutzprojekt im Regenwald von Guyana teilnehmen darf. Zumal auch Falk dabei ist, Cats große Liebe. In den Wäldern Guyanas erwartet Cat und Falk einer der letzten unberührten Lebensräume der Erde, eine fremde, faszinierende Wildnis.
Aber auch hier planen Konzerne bereits die rücksichtslose Zerstörung. Cat ist wütend und hilflos – bis Falk ihr gesteht, warum er wirklich in Guyana ist: Es gibt einen letzten, radikalen Weg, um die Vernichtung der Wälder aufzuhalten. Plötzlich steht Cat vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Soll sie bei Falks gefährlichen Plänen mitmachen oder muss sie ihn aufhalten? 

Meine Meinung:

Ich hatte starke Probleme in das Buch reinzufinden. Ich fand Cat nicht besonders interessant und auch Falk mochte ich irgendwie nicht. Er war mir fast schon unsympathisch. Ich habe mich wirklich eher durch die Handlung gekämpft, als dass ich sie genossen habe.
Der 1. Teil des Buches geht genau bis Seite 100 - und bis dahin passierte irgendwie nichts spannendes oder interessantes. Man erfährt ein bisschen was darüber, welche neuen Entwicklungen es im Jahr 2025 gibt und was Cat alles so macht um der Natur zu helfen. Dass sie auf Demonstrationen geht und für Living Earth arbeitet - und dass sie 16  Jahre alt ist.

Dann begann aber der 2. Teil - und der wurde gottseidank interessanter. Cat reist mit Falk und einer Forschergruppe in den Regenwald Guyanas unter dem Alibi der Artenzählung. Bald merkt Cat aber, das irgendwas nicht stimmt und sie beginnt Nachforschungen anzustellen. 
Dabei setzt sie sich dann auch intensiv mit Biopiraterie und der Machtstellung der Konzerne auseinander - und mit ihrer Liebe zu Falk, die auf der Kippe steht.
Diesen Teil des Buches fand ich wirklich sehr gelungen und spannend und ich habe mich auch sehr gefreut, dass Rüdiger Nehberg - mein Lieblings-Survival-Opi - Cat dabei indirekt dabei geholfen hat im Wald zu überleben, als es brenzlig wurde.
Dann kommt Teil 3 des Buches. Der konnte was die Spannung betraf zwar nicht ganz an den 2. Teil im Dschungel anknüpfen, aber es war dennoch ein würdiger Abschluss.

Das Cover des Buches passt wieder hervorragend zum Inhalt, das fand ich schon beim ersten Buch sehr toll gemacht.
Cat konnte mich als Person leider nicht überzeugen und auch Falk war mir leider nicht so sympathisch wie das Mädchen Carima aus "Ruf der Tiefe". Auch ihre Beziehung fand ich mehr konstruiert als leidenschaftlich.
Irgendwie hatte ich beim Lesen des Klappentextes auch gedacht, die beiden wären schon lange ein Paar oder sie wäre schon ewig und drei Tage in ihn verknallt, aber die lernen sich ein paar Monate vor Guyana erst kennen. Cat verliebt sich Hals über Kopf aber ich hatte aufgrund von Falks Art irgendwie immer das Gefühl, dass er sie mehr als etwas betrachtet was "halt da" ist. Auch sein erstes "Ich liebe dich" hat bei mir keine Emotionen für die beiden ausgelöst.
Ich hatte auch irgendwie ein Problem damit die Zeit einzuschätzen, die im Buch vergeht. Manchmal sind zwischen den Kapitel nur Tage vergangen und dann auf einmal Monate.
Tuzki Bunny Emoticon
Auch mochte ich es nicht, dass der 1. Teil fast ausschließlich erzählend geschrieben ist, es findet kaum wörtliche Rede statt, was ich sehr nervend fand.
Auch haben Brandis und Ziemek ab und an so Dinger rausgehauen, die in dem entsprechenden Moment nicht passend waren und die dann auch nichts mit dem Fortlauf der Geschichte zu tun hatten.

Bsp:
1. Cat denkt darüber nach wie sehr sie Falk liebt und vertraut und dann denkt sie:
"Aber würde ich ihm 1000 € leihen?"
Irgendwie fand ich das in dem Moment echt blöd....

2. Im Camp wird erzählt, dass eine der Frauen früher ein Mann war. Okay.... 
Kann ich akzeptieren, aber was hat das mit dem Fortlauf der Geschichte zu tun. Es wird danach nicht mehr erwähnt und Cat sieht die Frau dann später eh nicht mehr wieder...

Gefallen hat mir aber, dass das Buch einen wirklich zum nachdenken anregt:

Was passiert in der Zukunft mit der Natur und wie können wir Menschen das Artensterben aufhalten - die Abholzung - den Ökoterrorismus.
Am wichtigsten ist die Frage: Wie können wir den Regenwald schützen?
Der Regenwald hat ein ganz eigenes Ökosystem, man kann ihn - wenn er einmal abgeholzt ist - nicht einfach wieder aufforsten.

Aber: Wie weit sind wie bereit zu gehen um das zu verwirklichen und zu schützen, an das wir glauben? Sind wir bereit moralisch verkehrt zu handeln nur um das zu schützen, was uns wichtig ist?


Meine Bewertung: 3/5 Punkte

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an die Verlagsgruppe Beltz und an bloggdeinbuch.de!

Kommentare:

  1. "Auch mochte ich es nicht, dass der 1. Teil fast ausschließlich erzählend geschrieben ist, es findet kaum wörtliche Rede statt, was ich sehr nervend fand." Ich habe die Leseprobe gelesen und das hat mich auch TIERISCH angenervt! Ich saß dann auf meinem Sofa und dachte mir so: "HÖ? Hat das jetzt einer gesagt, oder gedacht, oder wie?!"

    Eine cooole Rezi ürbrigends!!! Jetzt werde ich es mir zweimal überlegen, dass Buch zu kaufen!

    GLG Elle

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das Buch zwar nicht, kann deinen Unmut aber verstehen. Deine Beispiele der unpassenden Dinge sind genau etwas, was auch ich absolut nicht mag. Ich kann mir schwer eine Geschichte vorstellen, in der solche Bemerkungen, ohne tieferen Grund, reinpassen.

    Schöne und ehrliche Rezension :-)

    LG Marleen

    AntwortenLöschen
  3. Schau mal hier:
    http://sabrinas-buchwelt.blogspot.de/2012/04/bald-geht-es-los-das-buchwanderpaket.html
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. *hust*

    http://zwischenwelttraeumer.blogspot.de/2012/04/award.html

    schau mal rein

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.