Sonntag, 18. März 2012

Die Leipziger Buchmesse - Rückblick [1]

Am Freitag war ich auf der Leipziger Buchmesse und es war....

...echt cool aber auch mega anstrengend...

Ich musste morgens sehr früh aufstehen, um den Interconnex um 7:52 Uhr am Berliner Hauptbahnhof zu kriegen.
Während der Fahrt habe ich "Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels" von Chris Priestley (klick!) zuende gelesen, welches ich am Abend zuvor begonnen habe.

Das Leipziger Buchmesse ist riesig...
So weit ich gehört habe ist nur die in Frankfurt größer.
Ich habe mich ein paar Mal verirrt und habe etwa eine halbe Stunde gebraucht um mein Schließfach zu suchen und der HotDog-Verkäufer, an dem ich dreimal vorbeigerast bin hat mich irgendwann auch schon schief angeguckt.

Ich habe echt ne Menge gesehen und ne Menge gekauft.
Aufgrund der Masse meiner Einkäufe habe ich beschlossen mehrere Posts zu machen.
Ich denke zwei der drei werden's sein.



Das erst was ich überhaupt in der Eingangshalle (so ein komischer tierisch heißer Glasbau) wahrgenommen habe, war ein kleiner Aufbau mit Büchern, Kalendern und allerlei Krimskrams, wo ich mir folgendes gekauft habe:

"Zeichnen für verkannte Künstler" von Quentin Blake, John Cassidy, Axel Scheffler und Ruth Keen 
Ich fand die Idee des Buches ziemlich witzig, man kann kreativ werden, Zeichnungen vervollständigen. Man kann also direkt in das Buch hineinzeichnen, und ich glaube auch, dass es sich gut als Geschenk macht.
Und das ich ein verkannter Künstler bin hab ich ja schon immer gewusst...

Als nächstes habe ich erstmal Frühstück gegessen weil ich gerne zur Antiquariatsmesse wollte, die aber erst um 10.00 Uhr öffnete und ich war durch die Zugfahrt kurz nach 9 schon da.
Mein Anstellen hat einen Lemming-Effekt hervorgerufen und nach mir fingen auf einmal alle an sich anzustellen.
Die Antiquariatsmesse sollte man sich eh als erstes angucken, weil es dort eine meterlange Wand gibt, voll mit Antiquarischen Büchern aus verschiedenen Antiquariaten - for sale!
Man kann sich also einfach das, was man möchte aus der Wand ziehen und an einem Stand dort kaufen.
So voll wie es dort war hätte ich die Bücher auch einfach so mitgehen lassen können, es hätte vermutlich niemand gemerkt - aber ich stecke leider gottes in einer ehrlichen Haut.

Was habe ich also gekauft?

(von oben nach unten)
1. Frankenstein von Mary W. Shelley
(Ausgabe v. Hanser 1970/1993)
2. Wolfsblut von Jack London
(für 5 € statt 7,50 €)

3. Die Geschichteninsel von Siobhan Parkinson
(für 4 € statt 12 €)
4. Firmin - ein Rattenleben von Sam Savage
(für 7 € statt 16,90 €)

5. Marley & ich von John Grogan
(für 8 € statt ?)
6. Das Buch, in dem die Welt verschwand von Wolfram Fleischhauer
(für 4 € statt ?)

7. Hotel Imperial von Monica Ali
(für 8 € statt 19,95 €)

Ende - Teil 1 -

 

Kommentare:

  1. Da hast du aber eine schöne Ausbeute gemacht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird noch besser ;-)
      Warte mal bis morgen...

      Löschen
  2. Ich würd auch gern mal auf eine Buchmesse gehen.. aber ich glaub ich würd nur 23874234894 Bücher kaufen :D Aber hach, irgendwie wär das schon mal cool.

    Bin gespannt, was du noch so alles gekauft hast ;)

    lg Caro
    http://wint3rkind.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. marley und ich! *schnüff* so traurig-lustig - GUT! ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.