Dienstag, 28. Februar 2012

[Rezension] - "Meeresflüstern" oder: die Sexy Männer von den Kanalinseln - mein nächstes Urlaubsziel steht fest!

Titel: Meeresflüstern
Autor: Patricia Schröder
Verlag: Coppenrath 
Erscheinungsjahr: 2012 
Seitenzahl: 416 
ISBN-13: 978-3649603191 
Preis : 16,95 €

Klappentext: 

Wie ein Geschöpf aus dem Meer taucht Gordian eines Tages vor Elodie auf. Geheimnisvoll. Magisch. Betörend. Seitdem kann sie nicht aufhören, an ihn zu denken, an seinen türkisgrünen Blick, seine Hände, die sie neugierig berühren. Und sie beginnt zu ahnen, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt und wie sehr ihr eigenes Schicksal mit den dunklen Legenden der Kanalinseln verknüpft ist. Eine berauschende Liebessaga vor der atemberaubenden Küste Guernseys – Auftakt einer mitreißenden Meerestrilogie. [Verlagstext]

Meine Meinung: 

Patricia Schröder hat einen wirklich wunderschönen und andersartigen Erzählstil. Sie schreibt sehr jugendlich und trotzdem so, dass es nicht gewollt oder gepresst umgangssprachlich wirkt.
Die Sprache ist sehr locker und die Dialoge zwischen den einzelnen Personen sind voller Sprachwitz und erinnerten mich sehr stark an die Serie Gilmore Girls. Dort reden die Personen immer unglaublich schnell, aber versprechen sich trotzdem niemals und sind dabei immer unheimlich geistreich. 
Das einzige was ich nicht ganz so gelungen fand waren die Chatgespräche zwischen Elodie und ihrer Freundin in Deutschland. Beide verfallen dort in diese typische "xD rofl lol oh mein gott!!! Ihr habt geknutscht!"- Sprache, was den Gesamtfluss im Buch etwas gestört hat.
Die Freundschaft zwischen Elodie und ihrer Freundin Sina fand ich sowieso nicht wirklich überzeugend. Elodie beschreibst sie als ihre beste Freundin. Und trotzdem lädt Sina Fotos von Elodie ins Internet auf denen sie mit 3 verschiedenen Jungs knutscht und das obwohl Elodie darum gebeten hat, dass sie es nicht tut.
  

Ich meine was is das denn für ne Freundin? 
© Serienjunkies
Toll gestaltet fand ich wiederum Elodie und die Nebencharaktere. Am besten fand ich dort Elodies Großtante (Großtante?). Sie erinnerte mich sehr an die Großmutter von Sookie Stackhouse (Verfilmung).
Eine robuste ältere Frau, die superlieb ist, sich um den Garten kümmert, das Cottage inclusive Gästehaus und die die ganze Zeit irgendwas kocht und backt, mit großen Augen und rosigen Wangen. Auch Elodies Freundin Ruby und ihr Freund Ahton haben mich sehr berührt, vor allem Ashton hat es mir sehr angetan.
Auch Cyril fand ich sehr interessant und anfangs sah es auch sehr so aus, als würde es zwischen Elodie und Cyril knistern, auch wenn ihr erstes Date ein Disaster war.  
Irgendwann taucht dann der "unbekannten Junge" auf und sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Ich fand es sehr schade, dass sie dann Cyril sofort links liegen gelassen hat und ihn quasi "vergisst". Dort hätte ich mir eine Dreiecksbeziehunge à la Bella-Edward-Jacob gewünscht...
Ich bin so jemand, der an die Liebe auf den ersten Blick glaubt und ich weiß auch, dass man sich grade als junger Mensch gerne mal Hals über Kopf verliebt, aber die Gefühle von Elodie konnte ich teilweise nicht ganz nachvollziehen.
Man erfährt zu Beginn des Buches, dass Elodies Vater gestorben ist und dennoch finde ich, dass Elodie diese Trauer, die sie emfindet, nicht richtig rüber bringt.
Sie spricht auch manchmal abwertend über die Sache, ich hab sogar irgendwo in meiner Wohnung einen Zettel liegen auf dem ich alle Dinge, die mich anfangs gestört haben, draufgeschrieben habe, nur finde ich den leider nicht. Es gab einige inhaltliche Fehler, die aber meist mit Elodie zu tun hatten. Sie schreibt über etwas, dass sie nicht tun will und ein paar Seiten später macht sie es dann doch. Wenn ich den Zettel finde, werde ich es aber auf jeden Fall noch bloggen.

Alles in allem war es aber doch ein sehr schönes Buch, vor allem war es anders - der Vampir-Hype ging mir sowieso langsam auf die Nerven, so dass ich ganz bereit bin mit Patricia Schröder in neue Welten einzutauchen. Ich warte nun also auf Band 2 und 3 der Trilogie...

Meine Bewertung: 4,5 /5 Punkte 

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Coppenrath Verlag und bloggdeinbuch.de!

P.S.: Meinen nächsten Urlaub werde ich dann auf jeden Fall auf den Kanalinseln machen, die Beschreibung von Alderney und Guernsey fand ich sehr interessant.

P.P.S. an die die das Buch kennen: Könnten Elodies juckende Knöchel vll. ein Hinweis darauf sein, dass sie selbst ein Geschöpf des Meeres ist? Vll. wachsen ihr ja Flossen oder so?

P.P.P.S.: Der Trailer.... musste sein ;-)

Kommentare:

  1. Du hast so recht! Ich war die ganze Zeit am überlegen, an wen mich die Großtante erinnert! xD Sookies Oma passt wie die Faust auf's Auge!! Ansonsten mag ich das Buch auch sehr. Sina finde ich auch ziemlich komisch, da hast du schon recht, was das für eine Freundin ist, die so was macht. Ashton fand ich auch sehr sympatisch, ebenso wie viele andere von den ganzen Charaktern. :)

    AntwortenLöschen
  2. Jep, das mit den juckenden Knöcheln hab ich mir auch gedacht. Bei mir ist das Buch nicht so gut weggekommen; ich fand diese Möchtegern-Liebesgeschichte zwischen Elodie und Gordy (*hüstel*) irgendwie nicht so prickelnd, völlig übertrieben und unglaubwürdig. Aber mich würde natürlich schon auch interessieren, ob ihr in Teil 2 noch Flossen wachsen... :)

    AntwortenLöschen
  3. Hab heute nochmal die Leseprobe gelesen und werds mir jetzt dann wohl auch holen :D Rezi war jedenfalls super (: und dein kätzchen da oben links bringt mich die ganze zeit zum lachen :D

    AntwortenLöschen
  4. Wow, super tolle Rezi, super tolle Seite. Da bin ich gleich mal Leser geworden ;-)
    Vielleicht magste bei mir auch mal reinschneien.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezension! Finde es super, wie du das immer mit bekannten Sachen vergleichst. Macht es irgendwie direkt interessanter:)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.