Mittwoch, 23. November 2011

[Rezension] - "Schauergeschichten vom schwarzen Schiff oder: Nägeln knabbern erlaubt...

Titel: Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff
Autor: Chris Priestley
Originaltitel: Tales of Terror from the Black Ship
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 240
ISBN-13: 978-3827054227
Preis: 15,90 €

Klappentext:
"The Old Inn" steht gefährlich nah am Rand einer Klippe über dem Ozean, auf dem ein schwerer Sturm tobt. Als ein geheimnisvoller junger Mann an die Tür des unheimlichen alten Hauses klopft und bittet, sich während des Unwetters unterstellen zu dürfen, bringen die Kinder es nicht übers Herz, ihn draußen stehen zu lassen. 
Während draußen der Sturm immer heftiger tobt, entdeckt drinnen der Fremde, dass die Kinder eine Vorliebe für schaurige Geschichten haben - und sein Vorrat scheint unerschöpflich zu sein. Die grausigste Entdeckung machen die beiden jedoch, als der Sturm sich gelegt hat und der neue Tag anbricht ... 
Meine Meinung:
Wer sich an meine Rezi zu "Onkel Montagues Schauergeschichten" erinnert (klick), der weiß, dass ich von Chris Priestley so ziemlich begeistert bin und ich muss ehrlich sagen, dass ich den 2ten Teil (diesen hier....) besser finde, als den ersten.
Toll finde ich auch, dass beide Bücher völlig unabhängig voneinander sind, es ist also wurscht, ob ihr erst das erste Buch lest, oder das zweite.
Es gibt - wie auch im ersten Teil - wieder einen übergeordneten Handlungsstrang - die Geschwister Ethan und Cathy sind alleine zu Hause, ihr Vater ist in den Sturm gezogen um einen Arzt für die beiden kranken Geschwister zu holen.
Ein seltsamer junger Mann gesellt sich zu Ihnen und erzählt ihnen eine Reihe von verschiedenen Geschichten, die aber in diesem Buch alle etwas mit der Seefahrt zu tun haben.
Die Geschichten sind wieder herrlich gruselig und die Charaktere von Ethan und Cathy einfach sehr schön gestaltet.
Cathy ist sehr zutraulich und anhänglich, ihr Bruder eher skeptisch und misstrauisch und trotzdem passen sie perfekt in diese Geschichte und waren mir um einiges sympathischer als der Edgar aus dem ersten Buch.
Die einzelnen Geschichten sind wieder von komplett unterschiedlicher Natur und der Leser kann aus fast jeder Geschichte wieder eine Moral für sich ableiten.
Ich habe mir nun beide Bücher für mein Regal gekauft, alleine schon die toll Illustrierten Cover sind ihr Geld wert und das fantastisch gezeichnete Innenleben erst recht....

Meine Bewertung: 4 von 5 Punkten

Kommentare:

  1. Hört sich toll an :)
    Kommt auf meine Liste ^^

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut(: Hier gibt's übrigens ein Weihnachtsgewinnspiel: http://bit.ly/t7IgVN (Schleichwerbung ;D)

    Alles Liebe,
    Caro

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.