Donnerstag, 11. August 2011

[Rezension] - "Onkel Montagues Schauergeschichten" oder: der Tag unter der Decke...

Titel: Onkel Montagues Schauergeschichten
Autor: Chris Priestley
Originaltitel: Uncle Montague's Tales of Terror
Verlag: Bloomsbury
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 224
ISBN-13: 978-3-82705-371-8

Klappentext:

Onkel Montague lebt allein mit seinem mysteriösen Diener Franz in einem düsteren alten Haus. Obwohl der Weg zu ihm durch einen unheimlichen Wald führt, besucht Edgar ihn sehr gerne, denn Onkel Montague scheint über einen unerschöpflichen Vorrat an Schauergeschichten zu verfügen.
Doch je mehr von diesen Geschichten Edgar hört, desto unbehaglicher ist ihm zumute. Draußen wird der Nebel immer dichter, im Haus wird es immer kälter, und seltsame Geräusche sind zu hören.
Was hat es mit diesen Geschichten auf sich? Woher kennt Onkel Montague sie und warum bewahrt er Gegenstände, die in den Geschichten vor kommen, in seinem Haus auf ?

Meine Meinung:
Als Kind habe ich Gruselgeschichten verschlungen wie das Krümelmonster seine Kekse.
Ich glaube, ich habe alle Fear Street / Gänsehaut Romane gelesen, die es nur gibt.
In meiner Teenagerzeit ist das dann alles so ein bisschen abgeebt, aber als ich dann das unglaublich schöne Cover von Chris Priestley in der Bibliothek gesehen habe, musste ich dieses Buch einfach mitnehmen. Und ich habe es wirklich nicht bereut.
11 Gruselige Geschichten, erzählt vom seltsamen Onkel Montague ließen meine Haut mit Gänsehaut zurück.
Die Geschichten sind wunderbar eingebunden in einen übergeordneten Handlungsstrang, indem Edgar seinen Onkel besucht und in seinem Haus immer wieder seltsame Gegenstände findet, die zu den Geschichten hinführen.
Alle Geschichten waren gruselig, aber nie so grausam oder brutal, dass ich gesagt hätte „Das kann ich meinem Kind doch nicht vorlesen!“

Das Buch eignet sich perfekt für die Halloween-Zeit, grade da wollen Kinder sich gerne so richtig gruseln.
Besonders gut gefallen haben mir die detaillierten schwarzweiß Illustrationen von David Roberts und auch den erzieherischen Hintergrund der Geschichten fand ich sehr ansprechend.

Den Kindern stößt oft nur dann etwas zu, wenn sie etwas tun, was ihre Eltern ihnen beispielsweise verboten haben oder von denen der Leser weiß, dass man so etwas einfach „nicht macht“.
Hätten die Kinder sich an die Regeln gehalten, wäre ihnen oft nicht so ein grausiges Ende widerfahren.
Auch ich selbst habe mich bei einigen Geschichten ganz fest in meine Decke gemummelt.
Vielleicht sollte ich dieses Buch mal meinen Geschwistern vorlesen. Vielleicht fruchtet da ja was und sie werden zu den reinsten Engeln…


Meine Bewertung: 4/5 Punkten

Kommentare:

  1. Meine Tochter fand das Buch auch total toll, klasse Rezension!

    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hab ich letztens auch gelesen, richtig toll! :)
    besonders gut fand ich deinen absatz "Den Kindern stößt oft... "

    http://rias-try.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Buch steht inzwischen auch auf meiner Wunschliste. Ich freue mich schon darauf es zu lesen! Tolle Rezension.

    LG Rekymanto

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.