Sonntag, 28. August 2011

[Rezension] - "Adrian Mayfield 3" oder good, better, best...

Achtung:
Wer Band 1 und 2 nicht kennt, kann trotzdem die Rezension lesen, ich habe versucht nicht zu spoilern! Außerdem habe ich unter der Rezension eine Kurzinfo zum 1 Band geschrieben.
Wer interesse hat, kann einfach scrollen. Ich versichere euch, dass sich es lohnt, ich liebe diese Bücher abgöttisch und würde mich freuen, wenn ihr vielleicht etwas neues für euren Bücherschrank findet...

Titel: Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod
Autor: Floortje Zwigtmann
Originaltitel: Spiegeljongen
Verlag: Gerstenberg
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 640
ISBN-13: 978-3-8369-5367-2
Preis: 22,00 € [HC]

Klappentext:

Adrian steht am Abgrund - seine große Liebe Vincent Farley hat ihn vor die Tür gesetzt, nachdem er erfahren hat, dass Adrian vor ihm auch andere Männer geliebt hat. Adrian sinnt auf Rache, eine Rache, an der er schließlich selbst zu zerbrechen droht. Um nichts weniger als um Tod oder Leben geht es im dritten Band der von der Kritik gefeierten und preisgekrönten Trilogie um Adrian Mayfield und seine Suche nach dem großen Glück im viktorianischen London. Ist Adrians Kampf zum Scheitern verurteilt, angesichts der Normen einer Gesellschaft, die nach der Verhaftung von Oscar Wilde ihre hässliche Seite so ungeschminkt wie nie zuvor nach außen kehrt? Oder werden am Ende doch das Leben und die Liebe siegen?

Meine Meinung:

Gott, ich liebe diese Bücher! Vor Jahren schon habe ich die ersten 2 Bände gelesen und war sooo begeistert, dass ich lange mitgefiebert habe, wann der dritte erscheint.
Ich dachte, es wäre nach über zwei Jahren Wartezeit schwierig wieder in die Geschichte hereinzufinden, aber spätestens nach dem Satz :

"Armes Ding, dachte ich, wenn du wüsstest! Am vergangenen Valentinstag hat dein Traumprinz noch einen Jungen gebumst." (S. 12)

...war ich wieder voll drinne im "Adrian-Mayfield-Fieber".
Adrian ist so herrlich zynisch, frech und spitzzüngig ; im dritten Band mehr denn je, immer im Hinterkopf das Wissen, seine große Liebe verloren zu haben.
Die Homosexualität Adrians spielt zwar wieder eine Rolle, aber bestimmt nicht das gesamte Buch. Adrians Geschichte spiel zur Zeit Oscar Wildes, von dem ich seit jeher ein großer Fan bin. Ich habe mit Begeisterung "Das Bildnis des Dorian Gray" gelesen und auch seine anderen Werke habe ich verschlungen.
Im dritten Band geht der Prozess um den einst so großen Schriftsteller in die letze Runde*.
Den Mix aus historischen Fakten, Adrians seltsam-herrlichen Leben und dem damals so großen Tabu-Thema "Homosexualität" finde ich einfach grandios.

"Man konnte nicht einfach so als Tourist durch Adrian Mayfields Leben spazieren. Ehe man wusste, wie einem geschah, fand man sich seiner Brieftasche ledig, seiner Ehre beraubt und mit einem Messer im Rücken wieder"

Und das ist das tolle an dem Buch - man weiß nie was passiert, Adrian rutscht von einer Katastrophe in die nächste, mit einem Humor der schwärzer ist als je zuvor.
Auch ist Adrian in diesem letzten Band wesentlich reifer geworden, er handelt zwar oft immer noch kopflos, aber seine Gedanken sind nicht mehr so flüchtig wie früher, sonder reifer - vor allem, was die Liebe betrifft.
 
"Kinder konnten lieb haben oder hassen, es war entweder das eine oder das andere, ein Mittelding gab es nicht. Ich hatte Vincent gehasst und lieb gehabt. Vincent hatte mich geliebt und Angst vor mir gehabt. Machte das uns erwachsener?" S. 265

Tuzki Bunny Emoticon
Adrian ist ein Junge - ein Teenager der ernst genommen werden will, der "erwachsen sein" spielen will und der lieben will, egal, was die Gesellschaft dazu sagt.
Und er will Rache, simple einfache Rache, die jeder nachvollziehen kann, der schon einmal von der Liebe enttäuscht worden ist.

"Ich fand mein Nachthemd, zog es mir über den Kopf und verlor die Orientierung zwischen Ärmeln und Halsöffnung. Schließlich kroch ich, die Ärmel wie bei einer Zwangsjacke um den Rumpf entwickelt, unter die Bettdecke. Mit bis an die Brust gezogenen Beinen machte ich mich so klein wie möglich.
Ich kam mir nichtig, lächerlich und vor allem zerbrechlich vor. Es bedurfte nur eines kleinen Schubsers, mich in tausend Scherben zerschellen zu lassen." S. 382

Ein Leben mit Adrian ist eine Achterbahnfahrt, immer wenn es ihm schlecht ging, ging es auch mir schlecht. Noch nie war ich so in einen Charakter verliebt, wie in den von Adrian Mayfield.
Egal, wie beschissen es ihm ging und egal wie tief er in der Scheiße steckte, er hatte immer einen unglaublichen Humor:

"Lieber Pa,
ich bin mit einer Bande Menschenschmuggler in Paris, habe den Tod eines amerikanischen Journalisten auf dem Gewissen und bin heute Nacht als Freier unterwegs gewesen.
Mach dir keine Sorgen
Adie"

"Ich lag auf dem Boden des Abgrunds und es lag sich recht gut dort" S. 442

Auf der einen Seite bin ich nun froh, dass die Bücher vorbei sind, weil ich weiß, dass es Adrian gut geht, aber auf der anderen Seite bin ich auch noch nie so traurig über das Ende einer Serie gewesen, wie hier.

Adrian lernt in diesem Band endlich glücklich zu sein. Und wenn er es ist, bin ich es auch.

"Es war geglückt. Wir waren zusammen zerschellt." S. 213

Meine Bewertung : 5/5 Punkten


Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an den Gerstenberg Verlag! 
Auch bei Frau Schaper möchte ich mich bedanken - für den netten und vor allem schnellen E-Mail Kontakt nach meiner Anfrage zu dem Buch!

-------------------
Titel: Ich, Adrian Mayfield
Autor: Floortje Zwigtmann
Originaltitel: Schijnbewegingen
Verlag: Gerstenberg
Erscheinungsjahr: 2007
Seitenzahl: 508
ISBN-13: 978-3-83695-200-2

Klappentext:
London 1884. Adrian Mayfield ist keine 17 und Lehrjunge bei einem Maßschneider in Soho. Als er eines Tages seine Anstellung verliert, sitzt er völlig mittellos auf der Straße. 
Bei einem ehemaligen Kunden, einem Kunstmaler namens Augustus Trops, findet er zunächst Unterschlupf und beginnt, Modell zu sitzen. Beim Modellsitzen bleibt es nicht, zu Adrians allergrößtem Erstaunen: Ja, er liebt Männer! 
Im London dieser Zeit ein Verbrechen. Durch Trops erhält Adrian Zugang zu den erlesensten Künstlerkreisen Londons, an deren Spitze Oscar Wilde im Café Royal thront. Adrian beginnt Gefallen zu finden an dieser dekadenten Gesellschaft, an ihren Eskapaden, ihrem Witz, ihrer Freizügigkeit und Intelligenz. 
Doch weder ein Zuhause noch wahre Freunde findet er hier, auch wenn er das feine Spiel der Verkleidungen und Scheinmanöver bald perfekt beherrscht. Zu viel trennt ihn von dieser illustren Gesellschaft.
Am wohlsten fühlt er sich noch bei Vincent Farley, einem reichen jungen Maler, für den er als Modell arbeitet.Doch auch der verlässt im August London, und so bleibt Adrian nur der Weg in das Etablissement in der Little College Street, um nicht zu verhungern. Sind Adrians Träume von der großen Liebe und einem Zuhause nur Luftblasen? Wunschträume, auf deren Erfüllung einer wie er sowieso nicht hoffen darf?


-----------------------------
*Mehr um das Gerichtsverfahren zu Oscar Wilde könnt ihr hier nachlesen!

Kommentare:

  1. Doch, doch. Chobits kenne ich und LÖoveless auch, die zeichenstile davon sind abgöttisch *-* "DearS" ist auch seeehr toll (: Kennst du das?
    Ja, da hast du recht dass es viele gute Animes gibt, vielleicht zu viele ? :D
    Die Bilder stammen von "Strawberry Panic!"

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, aber ich schaue eher auf das Gesicht und die Haare, Körper Proportionen zeichne ich meistens selbst (:

    AntwortenLöschen
  3. Hi :-)
    Zu deinem Kommentar zu meiner Rezension von "Nick & Norah".. Ich weiß, das sehr sehr sehr viele von dem Buch begeistert sind und waren und auch den Sprachstil angenehm fanden, aber ich musste mich wirklich durch das Buch quälen.. Die Geschichte an sich war interessant aber diese Umgangssprache hat für mich wirklich alles ruiniert ._.
    Aber sowas ist ja immer eine Ansichtssache ;-)

    Lg,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. wow, die bücher kingen ja super! mal schaun, ob wir die in der stadtbücherei haben...

    und danke,danke,danke!
    dein päckchen ist gestern angekommen und ich hab mich tierisch gefreut, auch über deine kleinen "beilagen" ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wow hört sich sehr interessant an, vor allem als Oscar Wilde Fan spricht es mich an. Sehr traurig, dass Wilde aufgrund seiner Homosexualität aus dem eigenen Land vertrieben wurde und in Paris starb. Wenn ich mir das in der heutigen Zeit vorstelle, was hätten dann die Briten mit George Michael und Elton John gemacht O.o
    Lg
    Dylan
    http://dylanandtheworld.blogspot.com/search/label/OscarWilde

    AntwortenLöschen
  6. Wow, was für eine umfangreiche Rezension. Die Reihe hört sich gut an und ich werde sie mir auf jeden Fall merken!
    Lieben DANK, Bine

    AntwortenLöschen
  7. Hallooo,

    habe mir grade deine Rezi mit Begeisterung durchgeleseun und mir den ersten Band spontan auf Amazon bestellt.
    Danke für den Tip!

    Nora

    AntwortenLöschen
  8. Eine wirklich tolle, ausführliche Rezension, in der dennoch nicht zu viel verraten wurde. :) Die Zitate sind sehr, sehr schön. Ich finde es immer toll, wenn man Zitate sprechen lässt und aus deiner Rezension kann man wirklich entnehmen, wie sehr dich dieses Buch begeistert und sprachlos zurückgelassen hat. :)
    Ich glaube, ich kann mich noch daran erinnern, wie ich den ersten Band vor langer, langer Zeit in der Buchhandlung in Händen hielt und es dann doch wieder beiseite legte. Hm, ich glaube ich werde auch mal nach dem 1. Band Ausschau halten, vielleicht lässt er sich irgendwo ausleihen. :) Danke für diese tolle Rezension jedenfalls!

    AntwortenLöschen
  9. Wow, ich glaube ich muss auch mal schauen, ob ich die Bücher irgendwoher ergattern kann! :D Sehr schöner Beitrag, meine Liebe!

    So und ich muss mir gleich noch mal den eisernen Steg anhören XD

    AntwortenLöschen
  10. Der erste Teil steht schon so lange auf meiner Wunschliste, dass ich gar nicht mehr weiß, wann und warum er da gelandet ist. Deine Rezension hat mich wieder daran erinnert und jetzt werde ich mir das Buch bestimmt bald mal kaufen. Zum Glück gibt es jetzt auch alle 3 Bände, dann muss ich nicht unnötig lange warten, wenn mir die Reihe gefällt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.