Dienstag, 17. Mai 2011

[Rezension] - "Das Tal - Das Spiel"

Titel: Das Tal - Das Spiel (Band 1 Season 1)
Autor: Krystyna Kuhn
Verlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 304
ISBN-13: 978-3-401-06472-7
Preis: 6,99 €


Klappentext:
Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen  ihre Ankunft im Grace-College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Lisa kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Lisa sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl...

Meine Meinung:
Verdammt noch mal bin ich enttäuscht. Was für ein unglaublicher Stuss. Also wer ein Fan der Reihe ist, sollte jetzt wirklich nicht weiter lesen...
Nach den ersten zwanzig Seiten dachte ich, Krystyna Kuhn sei 16, nach den ersten 50 Seiten dachte ich, sie hat immer noch nicht richtig deutsch gelernt und nach 170 Seiten dachte ich daran das Buch in die Badewanne zu schmeißen, um zu sehen, wie sich die Seiten allmählich mit Wasser vollsaugen.

Erklärt mir doch bitte mal den 2.ten Satz :

"Er lag auf dem Rücken und starrte regungslos an die hässliche Holzdecke. Nein, er starrte natürlich nicht, denn er hatte ja die Augen geschlossen, aber was, wenn die Augen hinter den Lidern geöffnet waren?"
(Seite 38)

Ich meine, vielleicht bin ich nur zu stumpfsinnig um das zu verstehen, aber für mich ist dieser Satz ohne Sinn und Logik. Und nicht nur dieser Satz war für mich ohne jede Logik, sondern auch noch ein paar andere.

Außerdem wurde öfter mal "Mann" und "man" falsch angewendet. Und das ist, was ich nicht verstehen kann. Frau Kuhn hat doch nicht zum ersten mal ein Buch veröffentlicht, also warum zum Teufel geht da die Rechtschreibung so flöten?
Ich weiß, viele sagen jetzt: "Herrgott, ist die pingelig" aber verkehrte Rechtschreibung in Büchern regt mich tierisch auf. Ich selbst mache ja auch Fehler, niemand ist perfekt, klar, aber wozu gibt es dann die Korrekturleser in den Verlagen?
Aber nicht nur orthografisch weißt das Buch Fehler auf, sondern auch inhaltlich, wie zum Beispiel:

Auf S. 64:
Es wird kurz darüber gesprochen, dass es am Bootshaus eine tolle Angelstelle gibt, worauf Robert sagt:
"Im See gibt es keine Fische." Dann fragt jemand: "Woher willst du das wissen" 
Und dann wird sofort über die anstehende Party gesprochen, so, als hätte Robert niemals diese Bemerkung gemacht und auch so ist dieses Buch für mich teilweise unschlüssig und unverständlich geschrieben.
Auf den ersten 50-70 Seiten werden immer wieder Andeutungen zu Julias und Roberts Vergangenheit gemacht, die mir irgendwann ziemlich auf die Nerven gingen. 
Natürlich wäre es witzlos, gleich am Anfang alles zu verraten, aber als die Story sich langsam aufbaute, wurde man immer gespannter, was dieses "ominöse, ultrakrasse Geheimnis" der Geschwister den nun sei und am Ende wurde man dann aufs derbste enttäuscht. Zumindest war ich enttäuscht. 
Wie es anderen geht, die das Buch gelesen haben, weiß ich nicht, ich habe Rezis gelesen in denen das Buch als durchaus spannend bezeichnet wurde, da das Buch am Ende auch fast zu einem kleinen Krimi auswuchtert, ich muss aber sagen, dass ich das Buch ziemlich langweilig fand und den 2. Teil vielleicht nur durchblättern würde, um zu wissen, wie sich das ganze zwischen Chris und Julia noch entwickelt.
Außerdem wurde für mich die Sache mit diesem Kristian noch nicht richtig erklärt, es bleiben Fragen offen...
Auch mit Julia konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren und am Anfang des Buches wird beschrieben, was Julia alles so macht an dem College und im Endeffekt sind nachher nur 2 Tage vergangen. Auch diese Sache zwischen ihr und Chris ist ja nach einer Woche schon ziemlich weit fortgeschritten, zumindest von seiner Seite aus. Das haut einfach nicht hin.
Aber man muss das Buch echt lesen, weil ich jetzt hier nicht alle Sätze aufschreiben kann, damit ihr versteht was ich meine.

Aber um noch etwas gutes zu sagen: Ich fand Robert und Chris sehr sehr gut dargestellt, vor allem die zwei Kapitel, in denen Robert erzählt hat fand ich interessant, und auch die beiden Philosophiestunden, die in dem Buch beschrieben werden, wo die Schüler zum Beispiel über "Das Recht auf Wahrheit" diskutieren, fand ich sehr gelungen.

Mein Fazit:
1. Die Grundidee des Buches ist super. Die Geschichte mit dem abgeschotteten Tal, dem seltsamen See und der komischen Architektur des Hauses, einfach klasse, nur...
2. ...die Umsetzung dieser Idee ging leider völlig nach hinten los...

Aber ich habe ein schönes Zitat entdeckt: 
"Mann, diese verfluchten hellen grauen Augen. Sie waren wie diese Landschaften, die man in Schneekugeln gefangen hält. In denen eine ganze Welt hinter Glas liegt, ein Kaleidoskop von Möglichkeiten. Und Julia wusste sich keinen anderen Rat, als vor dieser Welt zu flüchten, die sich bewegt, wenn man sie erschüttert."
S. 98

Meine Bewertung: 1/5 Punkten

Kommentare:

  1. Also ich fand das Buch auch ganz schrecklich.
    Die Idee zum Buch wurde schlecht ausgebaut haste recht.

    LG
    Mina

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha...dein Stimmungsbarometer ist mal wieder total genial! Woher hast du denn?

    Du hattest mir doch geschrieben, dass du dich nun dank meiner Rezi für Polsprung interessierst. Du könntest es nun gewinnen:

    http://www.thrilleronline.de/gewinnspiel/items/-gewinnspiel-kw-20-teilnahmeschluss-26052011.html

    Das Gewinnspiel ist heute gestartet und endet nächsten Donnerstag! Ich drück dir die Daumen, falls du mit machst!

    LG
    ------------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  3. So..hab nun mitgemacht und Werbung getipselt:

    http://bookparadies.blogspot.com/2011/05/donnerstag-gewinnspieltag.html

    LG
    ------------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, ich lach mich gerade tot, die Rezi ist superwitzig geschrieben u. doch informativ. Ich lese übrigens auch gerade Still missing :-) und BOAH, du hörst Silversun Pickups - wahnsinns Gruppe!! Gehört gerade zu meinen Favorites. Und schon bist du mir sympathisch :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  5. @Ayanea:
    Vielen lieben Dank für die Werbung für mein Gewinnspiel, den Link für mein Wochenbefinden hab ich dir per Mail geschickt und an dem Gewinnspiel für Polsprung werd ich auf jeden Fall noch teilnehmen, danke fürs Daumen drücken!^^

    @Damaris:
    Auf silv.Pick.-bin ich durch den Film "SuckerPunch" gestoßen, da ich mir den Soundtrack gekauft habe, super geniale Grußppe! Danke für das Feedback zur Rezi, ich war mir nicht so sicher, ob ich so kritisch sein darf, weil echt so viele das Buch klasse finden...

    @Mina:
    Auch danke an dich fürs Kommentieren, nicht nur hier, sondern auch auf meinem anderen Blog, bist ne Liebe^^

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt hab ich ein bisschen sadistisch die "1 Punkt Bücher" rausgesucht und wurde auch nicht enttäuscht. Grandios die Rezension, ich grinse immer noch! Vor allem toll, dass deine Rezensionen trotzdem Substanz haben, ich liebe Zitate! :)

    Du bist damit soeben auf meine Blogroll gewandert.

    AntwortenLöschen
  7. @Mila:

    Vielen Dank^^ Da freue ich mich:-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber bitte unterlasse Verlinkungen zu anderen Websites, inklusive deiner eigenen.